Parsberg / BRK Kreisverband Neumarkt / Beitrag

Vorstandssitzung des BRK Kreisverbandes Neumarkt

BRK Kreisverband Neumarkt

29.12.2021, 08:59

Bei der letzten Vorstandssitzung des BRK-Kreisverbandes im Jahr 2021 wurde unter anderem der Wirtschaftsplan 2022 aufgestellt. Er schließt in Ertrag und Aufwand mit 12.140.086 €. Dies stellt gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung in Höhe von rund 3 % dar. Die größten Haushaltspositionen sind der Rettungsdienst mit 4.883.679 €, Soziales und Pflege mit 5.674.477 €, die Rot-Kreuz-Gemeinschaften mit dem Katastrophenschutz und der Bildung mit 385.421 €, der Rest setzt sich aus sonstigen Rot-Kreuz-Aufgaben sowie dem Unterhalt der Gebäude und Fahrzeuge sowie der zentralen Funktionen zusammen.

Im Jahr 2022 sind für die Beschaffung von Dienstfahrzeugen und von Betriebs- und Geschäftsausstattung wieder Investitionsmittel nötig.

Der Haushaltsausschuss sowie die Vorstandsmitglieder hatten keine Einwände gegen diesen Wirtschaftsplanvoranschlag einzubringen. Der einstimmigen Genehmigung stand somit nichts im Wege.

Die ehrenamtlichen Rot-Kreuz-Gliederungen sowie der BRK-Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann trugen ihre Kurzberichte des abgelaufenen Jahres vor.

Für die Bereitschaften berichtete Stv. KBL Marco Obst:
Nachdem Timo Fuchs aus beruflichen Gründen das Amt des Kreisbereitschaftsleiters nicht mehr ausüben kann, fand am 13.11.21 eine Neuwahl statt. Wolfgang Liedl wurde zum neuen Kreisbereitschaftsleiter gewählt. Der Übungsbetrieb und die Dienstabende wurden wieder aufgenommen und Sanitätsdienste wieder angefragt. Zwei Großeinsätze waren abzuarbeiten: der Höhleneinsatz in Mühlbach und in Seubersdorf die Messerattacke in einem Zug. Allein hier waren ca. 140 RK-Helfer*innen den ganzen Tag im Einsatz. Ebenso wurden die gesamten Einsatzkräfte mit über 400 Essen von der BRK-Betreuungskomponente versorgt.

Für die Kreiswasserwacht berichtete Mirko Stüdemann:
Die Wasserwacht im Landkreis ist in den letzten Jahren trotz vieler schwieriger Umstände (z.B. Badumbauten) nochmal stärker und schlagkräftiger geworden! Die Nutzungsgebühr für das Bad in Neumarkt ist ein Rückschlag für die Wasserwacht und eine finanzielle Bürde. Wir hoffen, dass dies nicht Schule macht im Landkreis, damit eine gute Aus-bildung unserer Helfer weiterhin gewährleistet ist. Auch in der Corona Pandemie hat sich die Wasserwacht in das Hilfeleistungssystem des BRK im Landkreis eingebracht und vorbildlich unterstützt. Trotz schwieriger Umstände waren unsere Wachdienste und die Wasserrettung im Landkreis immer gesichert! Insbesondere durch die große Manpower der Wasserwacht im Landkreis war es uns möglich, unsere Teststationen über einen so langen Zeitraum rein ehrenamtlich zu betreiben!

Für das JRK berichtet die stellvertretende Leiterin der Jugendarbeit, Raphaela Meier:
Bei dieser Gliederung gibt es schöne Neuigkeiten.
Die Gruppenstunden wurden aufrechterhalten und fanden draußen mit Abstand und Maske statt. In Freystadt wird eine neue Gruppe mit 20 Kindern gegründet.
Am Standort Berching und Postbauer-Heng wurden Gruppen reaktiviert.