Parsberg / Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit / Beitrag

Umgestaltung Volksfestplatz – Vorstellung und Freigabe der Planung

Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit

11.02.2022, 09:21
Bilder (2)

Seit vielen Jahrzehnten wird unser Parsberger Volksfest am Volksfestplatz abgehalten. Während des restlichen Jahres wird er nur sporadisch für Veranstaltungen wie z. B. das Johannifeuer, Kleinzirkus oder vom Betrieb mit einer Reisegewerbekarte (z. B. Bettenfedernreinigung) genutzt. Auf dem Platz befindet sich weder eine Struktur für Parkplätze noch eine Infrastruktur wie z. B. Toiletten oder Beleuchtung.

Seit 01.01.2022 hat die Stadt den Volksfestplatz vom Eigentümer, der Kath. Kirchenstiftung Parsberg, im Rahmen der Erbpacht für 50 Jahre gepachtet. Im Zusammenhang mit dem Verkehrsgutachten in der Stadtmitte wurde festgestellt, dass es dringend notwendig ist, Parkraum für die Stadtmitte zur Verfügung zu stellen. Die Parkgarage ist vollständig belegt, wobei hier rund 20% mit Langzeitparkern belegt ist. Außerdem wir das sog. Kolpingheim seit 01.01.2022 nicht mehr vom Türkisch Islamischen Verein als Moschee genutzt.

Bereits im Sommer letzten Jahres wurde aus dem Programm REACT EU eine Anmeldung zur Förderung eingereicht. Ziel dieses EU-Förderprogramms ist es, Synergien zwischen städtebaulicher und gewerblicher Entwicklung herzustellen. Durch die Verbesserung der lokalen Infrastruktur soll die Bedeutung des Standorts Innenstadt für das Gemeinwohl gestärkt werden.

Für die Überarbeitung des Volksfestplatzes wurden Gesamtausgaben von 2.230.000 € anmeldet. Die vorläufige Förderzusage für diesen Bereich von 90% würde Zuschüsse in Höhe von rund 2 Mio. bedeuten. Der Anteil für die Stadt Parsberg wäre demnach bei rund 230.000 €.

Die Anlieger des Platzes werden in den nächsten Wochen zu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

Das Büro Garnhartner+ Schober+Spörl Deggendorf, wurde mit der Planung des Volksfestplatzes beauftragt. Ziel war es, eine Parkplatzanlage sowie öffentliche WC-Anlagen und eine Verkehrsschule auf dem Volksfestplatz unterzubringen. Selbstverständlich ist das Volksfest weiterhin Bestandteil der Platzplanung. Das Büro Garnhartner stellt nunmehr die Planung vor. Hiernach entstehen rd. 70 Parkplätze, die stadtmittenah sind. Der gesamte Platz würde rd. 160 Parkplätze unterbringen. Weiterhin sind Stellplätze für Wohnmobile eingeplant. Es wird die Befürchtung geäußert, dass die Schausteller wegen der Bäume keinen Platz mehr haben sowie die Toiletten zu groß bemessen sind. Für die Wohnmobile soll eine Entsorgungsstation errichtet werden. Andererseits wird darauf hingewiesen, dass möglichst viel Grün geschaffen wird. Es wird gefordert, dass E-Ladestationen errichtet werden. Die Regierung der Oberpfalz, Frau Fett berichtet, dass das Bauministerium das Förderprogramm unterstützt. Frau Fett befürwortet die Planung.

Anmerkung:
Mit der Umsetzung für den Bau der Toilettenanlage soll im Frühsommer begonnen werden. Die Fertigstellung der Maßnahme muss fördertechnisch am 30.06.2023 erfolgt sein.

Beschluss:
Dem Vorentwurf, vorgestellt durch das Büro Garnhartner, wird grundsätzlich zugestimmt.
Über die Lage der Toilettenanlagen sowie der weiteren Detailplanung ist in der nächsten Sitzung des Stadtrates zu entscheiden.