Parsberg / Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit / Beitrag

Erster Bus mit Flüchtlingen in Notunterkunft Neumarkt angekommen

Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit

14.03.2022, 15:52
Bilder (1)

STADT PARSBERG

In Parsberg kamen am Wochenende die ersten Familien an. Bis heute wurden 12 Personen privat untergebracht. Am Dienstag folgen weitere 4 Ukrainer:innen.

Bürgermeister Josef Bauer bedankt sich herzlichst bei all denjenigen, die sich seit Kriegsbeginn für die Bürger:innen der Ukraine einsetzen. Neben Spenden- und Sammelaktionen, eigenständig organisierten Hilfstransporten zu Sammelstellen und auch direkt nach Polen, bis hin zur Bereitstellung von privaten Transportfahrzeugen, Zimmern und Wohnungen – die Hilfsbereitschaft und Solidarität ist überwältigend!

VIELEN DANK AN ALLE!

 

ERSTE FLÜCHTLINGE IN NOTUNTERKUNFT NEUMARKT

Gestern Abend ist der erste Bus mit 45 Personen, die aus der Ukraine fliehen mussten, in Neumarkt angekommen. Sie wurden in einer zur Notunterkunft umgebauten und ausgestatteten Turnhalle des Ostendorfer Gymnasiums untergebracht und durch das Rote Kreuz Neumarkt betreut.

Landrat Willibald Gailler besuchte heute die überwiegend aus Frauen und Kindern bestehende Gruppe und hieß sie im Landkreis herzlich willkommen. Er sicherte eine gute Aufnahme in Neumarkt zu und verwies dazu auch auf die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, für die er sich herzlich bedankte. Ebenso dankte er allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, insbesondere des BRK und THW.

Nach der Turnhalle als erste Anlaufstelle soll bald eine Vermittlung in private Unterkünfte erfolgen. Die Koordinierungsgruppe des Landratsamtes wird sich mit den Gemeinden und vielen anderen Stellen und Organisationen um die weiteren anstehenden Fragen wie Registrierung, medizinische Untersuchungen, Impfungen, Kita- bzw. Schulbesuch kümmern und  auch eine umfangreiche Information zu Fragen des Aufenthaltes, des Arbeitens und allgemeinen Lebens für die neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger erarbeiten, die Anfang nächster Woche den Gemeinden zur Verfügung gestellt wird und auf die man dann über die Homepage das Landkreises zugreifen kann.