Parsberg / Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit / Beitrag

Umgestaltung Stadtmitte – Festlegung der Oberflächen und Freigabe der Entwurfsplanung für den Mallersdorfer Grund

Stadt Parsberg - Öffentlichkeitsarbeit

18.03.2022, 11:08
Bilder (4)

Vorlagebericht:

Die Grundzüge der Planung wurden in den letzten Sitzungen vorgestellt und vom Stadtrat einstimmig genehmigt. Nunmehr steht eine Entscheidung über die Ausführung der Oberflächen an. Zur Auswahl stehen neben Natursteinbelägen für den Bereich der Gehwege und Parkplätze Betonpflaster von verschiedenen Anbietern, in verschiedenen Farben und Formen. Zur Auswahl hat vorab eine Bemusterung stattgefunden. Das Ergebnis der Bemusterung wird in der heutigen Sitzung beraten.

 

Beratung:

Es werden Granitpflaster (196.850 €), Eganto Kombi Beton (58.254 €) und Viacastello Betonpflaster (72.771 €) vorgestellt. (Förderung aus EU-Mittel mit voraussichtlich 90 %).

Der Gesamtausbau wird mit ca. 10 % aus den Gesamtkosten im Bereich der Oberfläche gerechnet. Die Hauptkosten der Baumaßnahme liegen im Unterbau.

Im Rahmen der Diskussion wird darauf hingewiesen, dass die Wertigkeit der öffentlichen Flächen den gewählten Belagen Rechnung getragen werden.

Es wird weiter angeführt, dass für den Bereich „Lupburger Straße“ bis zum „Zugang Stadtmitte“ eher auf Betonpflaster gesetzt wird.

Weiter wird darauf hingewiesen, dass die Mehrkosten für Granit als überzogen gesehen werden.

 

Beschluss:

Die Gehwege und Parkplätze in der „Dr.-Boecale-Straße“ werden mit Granit ausgeführt.

 

Entwurfsplanung für den „Mallersdorfer Grund“:

Für die Straße „Mallersdorfer Grund“ liegen mehrere Planvarianten vor. Diese werden vom Büro Wamsler+Rohloff+Wirzmüller, Herrn Wirzmüller vorgestellt. Bereits in der vergangenen Sitzung wurde vorgestellt, dass die Straße als Einbahnstraße in Richtung Norma ausgeführt wird. Bisher sind rd. 11 Parkplätze vorhanden. In der Variante 1 (9 Stellplätze) sind Schrägparkplätze errichtet worden. Bei der Variante 2 sind 11 Längsparkplätze (incl. 2 Behindertenparkplätze) vorhanden. Maßgeblich für die Planung ist die Anfahrbarkeit der Feuerwehr. Auf der Gebäudeseite Richtung „Eibl-Gelände“ ist der Gehweg durchgehend.

Auf der Westseite ist der Gehweg 1,50 Meter breit.

 

Beschluss:

Die Ausführung der Straße zum „Mallersdorfer Grund“ erfolgt nach der Variante 2 mit Einbahnregelung.