Parsberg / Stadt Parsberg / Beitrag

Staatsstraße 2251; Abschluss einer Vereinbarung zum gemeinschaftlichen Ausbau der Ortsdurchfahrt Hörmannsdorf mit dem Freistaat Bayern

Stadt Parsberg

08.04.2022, 06:40
07.04.2022 19:00

Vorlagebericht:

In der Sitzung des Stadtrates am 07.04.2022 wurde der Vereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt über den gemeinschaftlichen Ausbau der Ortsdurchfahrt Hörmannsdorf, im Zuge der St 2251 zugestimmt.

Der Freistaat Bayern beabsichtigt, die Ortsdurchfahrt Hörmannsdorf in diesem Jahr auszubauen bzw. zu erneuern. Es soll die gesamte Ortsdurchfahrt von der Einmündung Staatsstraße 2234 bis zum Ortsende Hörmannsdorf in Richtung Breitenthal vollständig erneuert werden.

Es ist beabsichtigt, mit den Bauarbeitern sobald als möglich, voraussichtlich im Mai/Juni d. J. zu beginnen, sodass die Arbeiten Ende des Jahres 2022 abgeschlossen sind. Der Bürgermeister ist sehr froh, daß die Maßnahme zur Realisierung ansteht.

In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit, den Gehweg ebenfalls zu erneuern und soweit erforderlich zu verbreitern, bzw. am Ortsende Richtung Breitenthal zu verlängern. Beim Ortsausgang, Richtung Breitenthal ist beabsichtigt, eine Überquerungshilfe zu einem anschließend noch zu errichtenden Geh- und Radweg herzustellen.

In enger Kooperation mit dem Staatlichen Bauamt wurden verschiedene Möglichkeiten einer Überquerungshilfe geplant, bzw. erörtert. Zwei angedachte Überquerungshilfen in der Ortsmitte konnten aufgrund der angrenzenden Zu- und Abfahrten zu den Grundstücken nicht errichtet werden, bzw. bei einer angedachten Überquerungshilfe scheiterten die Grundstücks-verhandlungen.

Die Errichtung einer Ampelanlage für Fußgänger bzw. eines Zebrastreifens wurde mit den Straßen- und Verkehrsbehörden intensiv erörtert. Im Ergebnis ist festzustellen, dass diese aufgrund des Fußgängeraufkommens nicht realisiert werden können. Es wird eine Lösung mit Schülerlotsen, die eine Bereitschaft von Bürgern voraussetzt, angedacht.

Die Kosten für die Gehwegmaßnahme, die von der Stadt zu tragen sind, belaufen sich auf voraussichtlich 926.600 €. Für die Maßnahme wurde bereits ein Förderantrag bei der Regierung der Oberpfalz eingereicht. Es kann von einem Fördersatz von ca. 50% ausgegangen werden. Zusätzlich werden rd. 100.000 € für die Straßenbeleuchtung und 120.000 € für die Kanalsanierung anfallen.

Für die Kostenbeteiligung des Gehweges hat das Staatliche Bauamt Regensburg einen Vereinbarungsentwurf vorgelegt. Hiernach ist die Straßenbauverwaltung für die Durchführung der Maßnahme zuständig.

Die Kostenverteilung ist folgendermaßen geregelt:

  • Die Straßenbauverwaltung trägt die Kosten für den Ausbau der Fahrbahn sowie der dazugehörigen Trenn-, Seiten-, Rand- und Sicherheitsstreifen. Ebenfalls für die bauliche Herstellung der Querungsinsel am Ortsausgang werden die Kosten vom Freistaat Bayern getragen.
  • Die Stadt trägt die Kosten für den Bau der Gehwege, einschließlich der Hochborde und der zugehörigen Trenn-, Seiten- und Sicherheitsstreifen.

Für die Oberflächenentwässerung werden für Fahrbahn, Gehwege und sonstige Straßenkörper die Straßeneinläufe und Anschlussleitungen in den Städtischen Mischkanal verwendet. Die Straßenbauverwaltung hat hierfür bereits an die Stadt einen Kostenbeitrag bei der Erstherstellung geleistet.

Die Kosten für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung gehen ebenfalls zu Lasten der Stadt Parsberg.

Die Kosten für die Angleichung der vorhandenen Zufahrten und Zugänge werden wie die Kosten für Baustelleinrichtung anteilig den Baukosten zwischen Straßenbauverwaltung und der Stadt aufgeteilt, soweit sie nicht von den Anliegern zu tragen sind. Ebenso erfolgt eine Aufteilung der Planungs- und Verwaltungskosten zwischen Stadt und Straßenbauverwaltung.

Die Kanäle innerhalb der Staatsstraße wurden vorab untersucht. 4 Haltungen mit einer Länge von ca. 120 Meter müssen ausgetauscht werden, da diese asbesthaltige Baustoffe enthalten. Die übrigen Kanalleitungen befinden sich in einem guten Zustand und müssen nicht saniert bzw. erneuert werden.

Beschluss:

Der Vereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt über den gemeinschaftlichen Ausbau der Ortsdurchfahrt Hörmannsdorf, im Zuge der St 2251 wird zugestimmt.

 

 

 

Hier Text eingeben