Breitbrunn / Bürgermeisterin / Beitrag

Mehr Blühflächen in den Kommunen unserer Lebensregion plus

Bürgermeisterin

12.04.2022, 17:22
Bilder (2)

Das Thema Insekten- und Artensterben beschäftigt die Menschen schon seit längerem. Durch die Anlage und Pflege von Blühflächen wird ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz geleistet.

Die Grundschule und Gemeinde Rauhenebrach sowie die weiteren 10 Kommunen der ILE Lebensregion plus im südlichen Landkreis Hassberge gehen hier mit gutem Beispiel voran. In Kooperation mit dem Kreisfachberater, Johannes Bayer, und der Grundschule Rauhenebrach wurde die Schule zum Blühen gebracht. Ein spannender Austausch mit dem Kreisfachberater überzeugte die Kinder von der Bedeutung der Blühwiesen. Gemeinsam haben sich die Schüler ans Werk gemacht, die Samen und die Saatguthilfe in ein richtiges Verhältnis zu bringen und eine eigene Blühwiese vor der Schule anzulegen, die sie in ihrer weiteren Entwicklung unter vielen verschiedenen Facetten beobachten und beleuchten wollen.

Obwohl Bienen von großer Bedeutung für die Natur und die Bestäubung von Obstbäumen sind, leiden viele Völker ab dem Sommer wegen Blütenmangel schon an Hunger. Ursache sind fehlende blühende Trachtpflanzen (Blumenwiesen, Randstreifen und Ackerwildkräuter). Auch sind viele Blumen des Hausgartens nicht für Bienen geeignet (z.B. gefüllte Blüten).

Deshalb möchte die Gemeinde Rauhenebrach durch die Aktion „Schule blüht“ die Schülerinnen und Schüler für das Thema sensibilisieren, aber auch der Bevölkerung in der ILE Lebensregion plus die Möglichkeit geben, sich an der Aktion zu beteiligen um sich im privaten Bereich eine größere Blütenvielfalt zu schaffen.

Bei uns liegt der heimischer Blühwiesensamen „Veitshöchheimer Leuchtfeuer“, eine 3-5-jährige Prachtmischung für ca. 3m², gegen eine kleine Spende in der Bäckerei Strohmenger und im Gemeindezentrum aus.