Hemau / Stadt Hemau / Beitrag

Hemau investiert in digitale Schultafeln

Stadt Hemau

27.04.2022, 06:45
Bilder (2)

Kreide und Tafelschwamm haben in Hemau allmählich ausgedient. Stattdessen ist Lernen mit modernster Technik angesagt: Die Stadt Hemau hat für die Grund- und Mittelschule elektronische Schultafeln angeschafft, die das Lehren und Lernen künftig noch einfacher machen sollen.

 

Gesamtwert von rund 95.000 Euro

Insgesamt 15 Schultafeln sind im Einsatz – elf in den Klassen- und Fachräumen der Mittelschule und vier Geräte an der Grundschule. Die neuen, 86 Zoll großen Tafeln, auch Whiteboards genannt, sind eine Ergänzung zu den klassischen Kreidetafeln in den Klassenzimmern. Sie sind auf fahrbaren Gestellen montiert und können somit flexibel dort eingesetzt, wo sie gerade gebraucht werden. Der Gesamtwert der 15 interaktiven Tafelsysteme liegt bei circa 95.000 Euro.

 

Breite Funktionspalette

Die Whiteboards eröffnen im Unterricht völlig neue Möglichkeiten. Der Farb-Touchscreen lässt sich kinderleicht mit den Fingern oder einem speziellen Stift bedienen. Handschriftlich erstellte Tafelbilder können in digitale Texte umgewandelt, abgespeichert und an die Klasse weitergeleitet sowie Videos und Audiodateien abgespielt werden. Für Bürgermeister Tischhöfer liegen die Vorteile klar auf der Hand: „Die Digitaltafeln sind multifunktional, flexibel einsetzbar und sparen jede Menge Zeit. Ich glaube auch, dass den Schülerinnen und Schülern diese Art Unterricht Spaß macht.“

 

Lebendiger Unterricht

Diesen Eindruck bestätigen auch Schulleiter Dr. Erwin Geitner und Lehrerin Katja Wildenhofer. „Die neuen Geräte sind schon rege im Gebrauch. Die neue Lehrmethode kommt sehr gut bei Lehrern und Schülern an. Der Unterricht wird noch lebendiger und die Aufmerksamkeit ist erhöht“, so Geitner. In nächster Zeit werden auch noch intensive Schulungen für das Lehrpersonal stattfinden, um das Potenzial der Tafelsysteme im Unterricht künftig voll ausschöpfen zu können.

„Die neuen Tafeln sind super, wir müssen uns nur noch daran gewöhnen“, meint Katja Wildenhofer mit einem Augenzwinkern. Doch mit vereinten Kräften von Lehrerin und Schülern ließen sich bislang alle Fragen hinsichtlich der Bedienung auch ohne Schulung schnell klären, denn die Geräte funktionieren intuitiv.

 

Bestnoten in Sachen Digitalisierung

Die Grund- und Mittelschule Hemau ist in Sachen Digitalisierung sehr gut aufgestellt. Im Rahmen des „DigitalPakts Schule“, mit dem Bund und Länder eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik anstreben und Fördermittel bereitstellen, wurden viele Neuanschaffungen getätigt. So stehen 90 Tablets für die Hemauer Lehrer- und Schülerschaft zur Verfügung. Die gesamte Netzwerkinfrastruktur sowie 73 Arbeitsplatz-PCs in den EDV- und Klassenräumen wurden erneuert. Zudem ist die Schule mit einem Glasfaseranschluss ausgestattet.