Bürgermeister

13.06.2022, 11:51
Bilder (1)

Landratsamt Regensburg erneut für strategische Vereinbarkeitspolitik geehrt

 

Drittes Zertifikat zum Audit berufundfamilie in Folge

 

Regensburg (RL). Für seine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ist das Landratsamt Regensburg mit dem Zertifikat zum Re-Audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Landrätin Tanja Schweiger nahm die Auszeichnung aus den Händen von Auditorin Daniela Scheurlen entgegen. Der Landkreis Regensburg gehört damit zu den 47 Arbeitgebern in Deutschland, die das Verfahren zum Audit berufundfamilie bereits zum dritten Mal erfolgreich durchlaufen haben.

 

„Das Zertifikat bestätigt erneut unser Engagement für eine familienfreundliche Personalpolitik“, so Landrätin Schweiger. Für die zweifache Mutter ist das Thema eine Herzensangelegenheit. „Gerade die Coronapandemie hat uns gezeigt, welche großen Herausforderungen von Familien im Alltag bewältigt werden müssen. Homeschooling, geschlossen Kitas und gleichzeitig den Ansprüchen im Berufsalltag gerecht zu werden, brachte viele Arbeitnehmende an ihre Grenze. Nur durch gegenseitige Unterstützung und Zusammenarbeit, aber auch umfassende Vereinbarkeitsangebote sind wir gut durch die Krise gekommen“, sagt Tanja Schweiger. Der Landkreis forciert das Thema auch außerhalb der eigenen Reihen. 2015 startete der Landkreis Regensburg die Initiative „Beruf + Familie • Geht gut bei uns!“ – mit dem Ziel, frauen- und familienbewusste Personalpolitik in Betrieben in den Fokus zu stellen und diese mit einem Qualitätssiegel auszuzeichnen. Alle zwei Jahre ruft Landrätin Tanja Schweiger erneut Betriebe aus Stadt und Landkreis dazu auf, sich zu beteiligen und ihre Maßnahmen einer lebensphasenorientierten Personalpolitik vorzustellen.

 

Beim Landratsamt Regensburg können über 800 Beschäftigte von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst unter anderem, flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit), Teilzeit auch in Führungsposition, eine bezuschusste Kinderbetreuung in den Sommerferien, Homeoffice, ein Kontakthalteprogramm für Mitarbeitende in Freistellung, ein Angebot für Fahrradleasing sowie ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Obwohl im Ausbau der Digitalisierung in den letzten Jahren viel umgesetzt wurde, bleibt das Thema auch für die nächste Zielvereinbarung präsent. Bis zur abermaligen Re-Auditierung in drei Jahren gilt es noch die eine oder andere Stellschraube nachzuziehen und die bereits begonnen Maßnahmen fest zu etablieren.

Hintergrund

Voraussetzung für die aktuelle Zertifizierung ist das erfolgreiche Durchlaufen des Re-Auditierungsprozesses, in dem der Durchdringungsgrad der bereits umgesetzten vorhandenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen in den Blick genommen wurde. Mittels Reviews konnte der Rahmen und die Kultur der Vereinbarkeitspolitik überprüft, die Ergebnisse der Amtsleitung gespiegelt und in den Bereichen, in denen es Handlungsbedarf gab, durch eine gezielte Vertiefung konkrete Lösungen erarbeitet werden.

Im Rahmen der Re-Auditierung wurden nicht nur strategische Ziele, sondern auch konkrete Maßnahmen definiert, die in einer Zielvereinbarung festgehalten sind. Diese gilt es nun während der dreijährigen Zertifikatslaufzeit bedarfsgerecht zu realisieren. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft.

Bildunterschrift: Landrätin Tanja Schweiger (rechts) sowie die Projektverantwortliche Cornelia Haak (links) nahmen von Daniela Scheuerlen, Auditorin berufundfamilie das Zertifikat zum Re-Audit berufundfamilie entgegen. Foto: Verena Knerr